Frau,Kinder

Die besten Ernährungstipps für Schwangere

von

In der Schwangerschaft benötigt der Körper mehr an Vitaminen und Nährstoffen, da nun nicht nur für das eigene Wohlbefinden, sondern auch für das des Kindes gesorgt werden muss. In der Schwangerschaft werden dem Körper viele Mineralien entzogen, die natürlich wieder nachgeholt werden müssen, um die gute Versorgung der Mutter und des Kindes zu gewährleisten.

Schwangere sollten daher während der Schwangerschaft auf eine ausgewogene Ernährung achten, wie Z.B. viel Obst und Gemüse. Rohes Fleisch und ähnliches sollte auf Grund der Bakterien und Salmonellengefahr eher gemieden werden.
Viele Nährstoffe werden jetzt benötigt.
Mitunter leiden Schwangere an Übelkeit und müssen sich regelrecht zum Essen zwingen. Kleinere Mahlzeiten können hierbei genauso hilfreich sein, wie bestimmte Nahrungsmittel. Hierzu gehört z.B. Morgens ein bisschen Zwieback und etwas Tee, es mildert ein bisschen die Übelkeit. Aber auch Vollkornprodukte sollte man während einer Schwangerschaft essen, zu denen Körnerbrot als auch Vollkornnudeln und ähnliches gehören.

Gegen Sodbrennen hilft immer ein Glas kalte Milch, als auch Kaisernatron im Wasser verdünnt.
Während der Schwangerschaft ist es unabdingbar auf reichlich Wasserversorgung zu achten. Genau sollten es 1 1/2 und 2 Litern an Wasser sein. Dies wäre der normale Flüssigkeitsbedarf für einen nicht schwangeren Menschen und sollte daher auch in der Schwangerschaft nicht unterstiegen werden.
Alles was rotes Gemüse und Obst ist, ist während einer Schwangerschaft wichtiger Besatndteil. Zudem sollte man für genügend Eisen im Körper sorgen, welches man über Nahrungsmittel wie z.B. Nüsse, Getreide, Apfel oder auch Zitrusfrüchte zu sich nimmt.
Schwarzer Tee und Kaffee sind entweder ganz weg zu lassen, oder aber unbedingt zu mildern, weil dies dem Körper Eisen entzieht.

Meeresfische enthalten sehr viel Jod, welches die Schwangere während einer Schwangerschaft sehr gut gebrauchen kann. Deshalb sollte man Meeresfische um genug Jod zu bekommen 2-3 pro Woche essen.
Damit ist dann der Körper mit Jod versorgt. Weitere wichtige Vitamine und Mineralien lassen sich durch folgende Nahrungsmittel gut aufnehmen.
• Eisen bekommt der Körper indem sie Erdbeeren, Kirschen, Trauben und Orangen essen.
• Calcium haben auch Gemüse wie Broccoli aber auch Sesam , Mangold und Grünkohl. Nüsse gelten als sehr Calciumhaltig deshalb sind sie für die Schwangerschaft und den Körper sehr gut.

An Getränken empfiehlt sich während der Schwangerschaft ungesüßter Kräutertee, sowie Früchte und Beerntees aber auch Säfte, falls diese kein Sodbrennen hervorrufen. Kakao sollte man vermindern, wegen des Gerbsäuregehaltes.
Die tägliche Zufuhr von:
20% Eiweiß, 30%Kalzium, Zink 5%, Vitamin B2 36%, Eisen 100%, Folsäure 30% und Jod 15%. Werde die richtige Versorgung einer Schwangeren.

Man kann Eisen natürlich auch durch eine Einnahme anderer Produkte ersetzen und muss dann nicht so viel Fleisch zu sich nehmen.
Wenn man in der Schwangerschaft Salz zu sich nimmt, dann bitte nur Jodsalz.
Besonders viel Jod enthalten folgende Meeresfische: Kabeljau, Rotbarsch, Seelachs und der Schellfisch. Mit diesen Meeresfischen gibt man dem Körper das Jod das er dann braucht.

Wer diese Richtlinien in der Schwangerschaft einhält, der tut sich und dem Kind einen großen Gefallen. Die Ernährung spielt bei dem Wachstum des Kindes eine wichtige Rolle und sollte nicht unterbunden oder gemildert werden.

Bildquelle – istock – Pregnant women surrendering to fresh air – SanyaSM

Diesen Artikel teilen
Die besten Ernährungstipps für Schwangere Reviewed by on .

In der Schwangerschaft benötigt der Körper mehr an Vitaminen und Nährstoffen, da nun nicht nur für das eigene Wohlbefinden, sondern auch für das des Kindes gesorgt werden muss. In der Schwangerschaft werden dem Körper viele Mineralien entzogen, die natürlich wieder nachgeholt werden müssen, um die gute Versorgung der Mutter und des Kindes zu gewährleisten. Schwangere

Hinweis zur Nutzung der Webseite:

Die Artikel in dieser Webseite haben allgemeine Hinweise und dürfen nicht zur Selbstdiagnose oder –behandlung angewand werden. Nur ein Arztbesuch kann die Beantwortung ihrer individueller Fragen sicher beantworten.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen