Ernährung

Mikrowellen töten Keime im Küchenschwamm zuverlässig ab

von

Es gibt viele Tipps und Tricks für den Haushalt. Die einen sind mehr und die anderen weniger nützlich. Jedoch eine der neueren Entdeckungen geht einher mit der Erfindung der Mikrowelle. Schon vor hunderten von Jahren kochte man Tücher auf Feuer oder Kochplatte ab, um sie keimfrei zu machen. Damals nahm man diesen Aufwand aber normalerweise nur für Krankenhäuser auf sich. Doch heutzutage haben sich die Ansprüche an Hygiene und Sauberkeit stark erhöht, was uns ein Leben mit weniger Infektionskrankheiten bringt. Dasselbe Schema wie vor hundert Jahren lässt sich, allerdings bequemer, bei der leistungsstarken Mikrowelle anwenden. Jedoch im Gegensatz zur Kochplatte, die das was erwärmt werden soll mit elektrisch erzeugter Hitze bestrahlt, arbeitet die Mikrowelle nach einem völlig anderen Prinzip.
Elektromagnetische Wellen werden in einem metallischen und geschlossenen Raum erzeugt und treffen als erstes auf die enthaltenen Wassermoleküle, da Wasser im Vergleich zu den anderen Bestandteilen, einer Mahlzeit zum Beispiel, die beste elektrische Leitfähigkeit besitzt. Daher beruht die Erwärmung von Speisen oder Anderem in der Mikrowelle auf der Erhitzung, und in der Folge der Verdampfung von Wasser. Im Grunde können Mikrowellen alles so heiß machen, wie der höchste Siedepunkt des am besten leitenden Inhaltsstoffes ist. Daher sollte man auch keine dünnen oder feine metallische Gegenstände (Alufolie, Metallverzierungen, …) mit erhitzen, da sich dann Spannungen bis 20 Ampere aufbauen können, die das Metall explosionsartig zum Schmelzen bringen. Aber dass Metall für die Anwendung in der Mikrowelle komplett tabu ist, ist ein Mythos. Größere und massivere Gegenstände, wie Besteck oder Schüsseln, werden höchstens heiß und verhindern damit sogar noch das Auskühlen des Essens im Nachhinein.
Aber Vorsicht! Man sollte nicht zu viel mit der Mikrowelle experimentieren. Bei metallischen Gegenständen kommt es nämlich auch auf ihre Form und den Abstand zu den Mikrowellenwänden an. Gabeln haben durch ihre fragile Form eine ungeeignete Geometrie und es können sich hohe Spannungen erzeugen. Also gilt umso massiver, desto ungefährlicher, oder Metalle einfach ganz aus dem Spiel lassen. Auch sollte man Wasser nicht in kurzen Abständen hintereinander erhitzen, da durch jeden Gargang das Wasser bis knapp vor dem Siedepunkt erhitzt wird. Wiederholt sich dieser Prozess mehrmals, bekommt das Wasser Temperaturen über 100 Grad Celsius ohne zu sieden. Es verdampft dann explosionsartig, wenn man die Mikrowelle öffnet.
Mikrowellen können Wasser in zwei Minuten auf der höchsten Stufe derartig erhitzen, dass sämtliche enthaltenen Keime abgetötet werden. Bei weiteren zwei Minuten werden auch die Sporen der Keime restlos vernichtet, jedoch reicht die 2-Minuten-Behandlung völlig aus, da sich wenige Sekunden nach der Bestrahlung bestimmt wieder Poren ansetzen, die sich aber natürlich nicht sofort in Bakterien oder Viren umwandeln. Man kann von den Küchentüchern, über Schwämme und Kleidungsstücke eigentlich jede Textilie keimfrei machen, solange man darauf achtet, dass kein Metall enthalten ist. Dies funktioniert, da die Hitze die Molekülstruktur des Eiweißes, aus dem alle Keime bestehen, verändert. Die Bakterien und Viren werden sozusagen hart gekocht und sofort abgetötet. Durch das wiederholte Auswaschen bleiben keine Rückstände! Dafür benötigt es etwa 100 Grad, die das Wasser beim Verdampfen überschreitet.
Die Anwendung ist sehr einfach. Man gibt die Textilien ins Wasser und drückt sie ein bisschen aus, sie sollten noch recht nass sein. Anschließend in die Mikrowelle geben, die höchste Stufe einstellen und zwei Minuten bestrahlen. Bereits jetzt wird man merken, dass sich unangenehme Gerüche verflüchtigt haben. Dann das restliche Wasser ausdrücken (Achtung heiß!) und noch mal kurz auswaschen. Danach die Textilien aufhängen oder in den Trockner werfen. Dies ist eine sehr simple und dabei sehr effektive Methode, und im größeren Haushalt spart man sich monatlich bestimmt einen Kochwaschgang.

Bildquelle – istock – Silver microwave oven with open door – Reload_Studio

Diesen Artikel teilen
Mikrowellen töten Keime im Küchenschwamm zuverlässig ab Reviewed by on .

Es gibt viele Tipps und Tricks für den Haushalt. Die einen sind mehr und die anderen weniger nützlich. Jedoch eine der neueren Entdeckungen geht einher mit der Erfindung der Mikrowelle. Schon vor hunderten von Jahren kochte man Tücher auf Feuer oder Kochplatte ab, um sie keimfrei zu machen. Damals nahm man diesen Aufwand aber normalerweise

Hinweis zur Nutzung der Webseite:

Die Artikel in dieser Webseite haben allgemeine Hinweise und dürfen nicht zur Selbstdiagnose oder –behandlung angewand werden. Nur ein Arztbesuch kann die Beantwortung ihrer individueller Fragen sicher beantworten.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen