6 Tipps für besseren Sex

Das Thema Sexualität ist in vielen Schlafzimmern oftmals ein unausdiskutiertes Thema, denn nicht selten sind die jeweiligen Partner nicht ganz so 100% zufrieden, auch wenn sie sich dieses nicht anmerken lassen oder dies äußern. Aus Rücksicht auf den anderen Partner wird dann einfach geschwiegen und ein teilweise langweiliges oder eintöniges Sexualleben eher in Kauf genommen, als seinen Wünschen eine Möglichkeit der Realisierung zu bieten.
Auf Dauer kann dies nicht wirklich gut gehen, da mindestens ein Partner immer unzufrieden sein wird. Das wichtigste ist ganz einfach offen und ehrlich sagen, welche sexuellen Wünsche man hat und dann gemeinsam mit dem Partner einen Kompromiss zu finden, falls er sich nicht so ganz mit den Wünschen arrangieren kann.

Ein Patentrezept für guten oder besseren Sex gibt es natürlich nicht, da jeder Mensch andere Vorlieben besitzt, aber es gibt ein paar Leitlinien, die man hinzukommend anwenden kann, ganz gleich welche Vorlieben der ein oder andere hat.

Hierzu zählt z.B.

  • Auf die eigenen und auf die Bedürfnisse des Partners eingehen oder Kompromisse finden
  • Nicht immer in der selben Stellung, sondern auch mal neue ausprobieren
  • Sexspielzeug hinzuziehen oder andere Utensilien wie Nahrungsmittel oder Massageöle
  • Sex an unterschiedlichen Orten und nicht nur im heimischen Bett – Abenteuerlust wecken
  • Erotische Bekleidung oder auch Intimschmuck
  • Sich Zeit lassen und ohne jeglichen Druck oder Ansprüche an das Sexualleben herangehen

Natürlich gibt es weitaus mehr Möglichkeiten den vielleicht etwas eingeschlafenen Sex wieder ein wenig zu beleben. Dies hängt natürlich auch von der Bereitschaft des Partners ab.
Ist dieser spontan oder liebt auch mal das Abenteuer, so kann dieser einfach überrascht werden mit einem Ausflug zu einem Ort im Freien.
Ebenfalls kann der Empfang in erotischer Bekleidung, die es auch für Männer gibt! gestaltet werden. Manche Frauen finden es anreizend wenn der Mann auch sexy Unterwäsche trägt.

Ebenfalls finden manche Frauen es schön, wenn Fesselspiele gespielt werden oder auch eine Massage mit entsprechenden Ölen und anregenden Düften stattfindet.

Manche Männer neigen dazu, sich regelmäßig selbst zu befriedigen, weil ihnen der Sex mit der Frau nicht ausreicht oder weil er dabei seine Wünsche und Phantasien umwandeln kann.
Schlauer wäre es natürlich diese Phantasien anzusprechen und eventuell auszuleben. Zu häufige Masturbation kann dazu beitragen das die eigentliche Lust auf Sex sich verringert.
Ebenfalls kann ein Pornofilm die ein oder anderen Paare zusätzlich anregen, er kann aber auch zur Wirkung haben, dass der Mann gerne genau das auch ausleben möchte was er im Porno gesehen hat und ist dann enttäuscht, wenn dies nicht passiert.

Der jeweilige Sex mit dem Partner ist immer so gut, wie man ihn selber gestaltet. Wer also sein Sexualleben zu eingeschlafen findet oder nicht damit zufrieden ist, der sollte versuchen mit dem Partner darüber zu reden und eine Einigung zu finden. Manchmal reicht auch schon das Gespräch darüber aus, dass Paare sich dabei gegenseitig so einheizen und einen guten Sex erleben. Sollten beide keine einvernehmende Lösung finden und das Sexualleben weiter darunter leiden, so werden auch oftmals Erotikseminare angeboten und hinzukommend auch Tipps von Beratungsstellen. Hilfe hierzu gibt es immer.