Was ist traditionelle chinesische Medizin?

Die traditionelle chinesische Medizin ist die weltweit am verbreitetsten traditionelle Medizin. Meistens wird sie komplementär zu der modernen wissenschaftlichen Medizin praktiziert. Dabei basiert die traditionelle chinesische Medizin auf fünf Säulen: der Arzneitherapie, der Akupunktur, Massagetechniken, Bewegungsübungen und der Diätetik.

Wie entstand die traditionelle chinesische Medizin?

In der traditionellen chinesischen Medizin geht man davon aus, dass das Krankheitsbild des Menschen (Mikrokosmos) aus der Natur (Makrokosmos) abgeleitet werden kann. Daher basieren die Behandlungsmethoden auf den Beobachtungen aus der Natur. Die Anfänge finden sich schon mehrere Jahrhunderte v. Chr. und wurden seitdem stets weiterentwickelt. Mit der Gründung der Chinesischen Republik 1911 wurde versucht die traditionelle Medizin zu verbieten und erst nach 1949 wurde sie wieder offiziell gefördert. In den 1970ern gewann die traditionelle chinesische Medizin im Westen an Popularität und wird heute von Heilpraktikern und Ärzten angewandt

Die fünf Säulen der traditionelle chinesische Medizin

Bei der Behandlung durch die traditionelle chinesische Medizin wird versucht durch die fünf Säulen das Qi (der freie Fluss der Energie) des Menschen wieder herzustellen. Der Mensch soll seine Balance wiederfinden und lernen seine Lebensweise im Einklang mit der Natur und der Umwelt zu führen. Therapeutisch gesehen ist die Arzneitherapie, die am weitreichendsten. Sie besteht aus der Verschreibung von Rezepturen aus Rohdrogen. Eine ähnliche Wirkung haben Lebensmittel und werden deshalb durch die Diätetik vorbeugend oder Therapie begleitend eingesetzt. Bei der Akupunktur wird davon ausgegangen, dass im Körper Lebensenergie (Qi) in Energieleitbahnen fließt (Meridiane). Diese bilden ein Netzwerk im Körper und versorgen ihn mit lebensnotwendiger Energie. Durch die Akupunktur soll dieses Netzwerk wieder aktiviert werden. Eine weitere Säule bilden die Massagetechniken, wozu Tuina zählt. “Tui” bedeutet schieben oder drücken und “na” bedeutet greifen oder ziehen, welche die Haupttechniken der Tuina sind. Die Bewegungsübungen orientieren sich oft an der Nachahmung von Tierbildern. Wichtig dabei ist die langsame und fließende Durchführung der Bewegungen, um den Körper zu beruhigen und zu beleben.

Heutiger Einfluss auf die Medizin

Heute wird die traditionelle chinesische Medizin weltweit praktiziert. Akute wie auch chronische Erkrankungen können mit der traditionellen chinesischen Medizin kuriert werden. Häufig wird die traditionelle Medizin ergänzend zur schulmedizinischen Behandlung angewandt.